Die Luxusvilla überwachen

Überwachungskamera – Vergleich der Systeme

Wenn man sich eine Luxusvilla kauft, dass muss man natürlich auch immer an die Sicherheit denken. Denn solche Gebäude sind natürlich für Einbrecher sehr attraktiv, da diese sich hier bei einem Einbruch große Beute erhoffen. Ein guter Weg die Überwachung des Hauses zu gewährleisten, ist der Einbau einer Überwachungskamera. Hier gibt es sehr viele verschiedene Modelle und Typen über die man sich zunächst informieren sollte.

Es gibt Überwachungskameras die Videos aufzeichnen und Überwachungskamera mit Bewegungsmelder, die auch Bilder machen können. Es kommt immer auf die Einsatzgebiete der Überwachungskamera an. In den heutigen unsicheren Zeiten gehört die Videoüberwachung für viele schon zum Alltag, da sie sich Sorgen um ihr Hab und Gut und um die Sicherheit Ihrer Lieben machen. Ein Einbruch in das eigene Zuhause ist für alle Beteiligten ein einschneidendes Erlebnis. Leider sind die Fakten nicht beruhigend: die Zahl der Einbrüche in Deutschland ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Sicherheit wird zu einem knapperen Gut.

So kann man von überall aus auf der Welt die Wohnung, das Haus, das Grundstück oder Garage beobachten bzw. kontrollieren, wenn man sich z.B. im Urlaub oder auf Geschäftsreise befindet. Ganz alltäglich kann man mit der Überwachungskamera auch abends das schlafende Kind überwachen oder per Video sehen wer gerade vor der Wohnungstür steht.

Für den Außenbereich ist die Überwachungskamera großzügig dimensioniert, damit sie gleichzeitig eine Abschreckfunktion erfüllen sollen. Für den Innenbereich ist die Überwachungskamera heutzutage sehr klein, flexibel und unauffällig womit sie kaum auffällt.

Waren früher alle Überwachungskameras noch ausschließlich mit RJ 45 Stecker (Ethernet-Netzwerkbuchse) versehen, sind heute die allermeisten zusätzlich mit Wlan Ausgestattet, so nennt man sie heute auch IP Kamera. Das ist eine eigenständige Überwachungskamera im Heimnetzwerk, das vom Router eine eigene IP-Adresse zugewiesen bekommt wie z.B. ein Wlan-Drucker. Die Reichweite der Übertragung beträgt ca. 50m vom Router. Auf die Angaben der Hersteller, wo sogar bis ca. 90m angegeben wird, sollte man sich nicht verlassen, weil es  immer von den Gegebenheiten der Wohnung abhängt. Zum Tragen kommt hierbei beispielsweise die Stärke (Dicke) der Wände.

Wichtig ist noch bei der Auswahl der richtigen Überwachungskamera die Auflösung des Bildes. In der heutigen Zeit besitzt eine IP Kamera ein HD Bild mit einer Auflösung von 1280 * 720 Pixel. Damit hat man ein gutes Bild und die Übertragung läuft via Stream auch noch flüssig. Eine höhere Auflösung würde ich Ihnen nicht empfehlen, da die Bandbreite für die Signalübertragung in den meisten Fällen leider noch nicht ausreicht und das Bild nicht mehr zu gebrauchen wäre.